Sie sind hier: St. Albert > Räte > Pfarrgemeinderat 

Pfarrgemeinderat

Der Pfarrgemeinderat besteht aus amtlichen, gewählten und berufenen Mitgliedern. Amtliches Mitglied ist der Pfarrer. Die gewählten Mitglieder werden von den Wahlberechtigten der Pfarrei unmittelbar und geheim gewählt. Die Berufung weiterer Mitglieder erfolgt durch den Pfarrer nach Zustimmung durch die Mehrheit der amtlichen und gewählten Mitglieder des Pfarrgemeinderates. Die Anzahl der berufenen Mitglieder beträgt höchstens die Hälfte der Anzahl der gewählten Mitglieder.

Dem Pfarrgemeinderat obliegt es auch, den Pfarrverwaltungsrat zu wählen. Dabei sind aber nur die Mitglieder wahlberechtigt, die ihren Wohnsitz innerhalb der Pfarrgrenzen haben.

Ein Pfarrgemeinderat kann je nach Bedarf Sachausschüsse, Projektgruppen, Arbeitsgruppen bilden oder benennt Beauftragte für bestimmte Sachbereiche. Den Arbeitsgremien können Personen angehören, die nicht Mitglied im Pfarrgemeinderat sind.

Unserem Rat gehören derzeit 11 Mitglieder an. Wir treffen uns (im Wechsel zum Pfarreienrat) zu ca. 3-4 Sitzungen jährlich. Diese sind in der Regel öffentlich.

„Damit alle ihre Verantwortung für die Gemeinde auf wirksame Weise wahrnehmen können, gibt es in der Kirche von Anfang an Gremien der gemeinsamen Verantwortung. Die Räte sind dazu da, ein einmütiges Handeln aus dem gemeinsamen Glauben heraus zu ermöglichen“, so hat die Gemeinsame Synode der Bistümer den Sinn auch der Pfarrgemeinderäte begründet und umschrieben. 

Die Ordnung der Pfarrgemeinderäte im Bistum Trier nennt als konkrete Aufgaben:

  1. Der Pfarrgemeinderat erarbeitet eine pastorale Planung für die Pfarrei.
  2. Auf der Basis dieser pastoralen Planung bestimmt der Pfarrgemeinderat seine Aufgaben und sorgt für die Durchführung.
  3. Der Pfarrgemeinderat bemüht sich, das Bewusstsein für die Mitverantwortung in der Pfarrei zu entwickeln und die Charismen in der Pfarrei zu entdecken. Er sucht Verantwortliche für die verschiedenen Dienste und unterstützt sie.
  4. Der Pfarrgemeinderat ist mitverantwortlich für ein Netzwerk von Personen, die sich in den Pfarrbezirken um die Anliegen der Menschen und der Pfarrei kümmern.
  5. Der Pfarrgemeinderat wählt eine Vertreterin oder einen Vertreter für den Dekanatsrat.
  6. Regelmäßig erstattet der Pfarrgemeinderat der Pfarrei in ortsüblicher Weise Bericht über die Arbeit.
  7. Nach Möglichkeit soll der Pfarrgemeinderat einmal im Jahr die Pfarreimitglieder zu einer Pfarrversammlung einladen.

Kontakt

Bei Fragen, Anregungen oder Interesse an der Mitarbeit wenden Sie sich bitte an:

Manuela Schmidt-Albert

Vorsitzende des Pfarrgemeinderates

E-Mail schreiben

Tel. 0681/46216

oder

Herbert Günter 

Pfarrer

E-Mail schreiben