Sie sind hier: Aktuell > Newsletter vom 27. März 2020 

Newsletter vom 27. März 2020

der Pfarreiengemeinschaft Saarbrücken-Malstatt für Freitag, den 27.3.2020

„Wir sind da, nur anders“
Liebe Mitmenschen in unserer Pfarreiengemeinschaft,
besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen.

Dass wir alle in diesen Zeiten auf uns selbst zurückgeworfen sind und sehen müssen, wie wir unser Leben und Arbeiten gestalten, ist eine große Herausforderung, auch für die Seelsorge. Wir sind auf der Suche nach guten Wegen, mit Ihnen in Kontakt zu bleiben, Ihnen Informationen und Hilfestellungen, aber auch ein bisschen spirituelle Nahrung zu bieten. In den nächsten Wochen werden wir dazu immer freitags einen Newsletter veröffentlichen (per Email, Homepage und Facebook). Er wird auch in den Kirchen zum Mitnehmen ausliegen und vorübergehend den Pfarrbrief ersetzen.
Bleiben auch Sie mit uns in Kontakt! Wir freuen uns über Rückmeldungen und Ideen, nehmen gerne ihre Gebetsanliegen für die (nichtöffentlichen) Gottesdienste oder ihre Wünsche für ein Gespräch über unsere Pfarrbüros in St. Josef (947190-0) oder St. Albert (41109) entgegen.
In der Hoffnung, dass unser Glaube uns stärkt und ermutigt, verantwortlich mit dieser Situation umzugehen, uns selbst gut zu schützen und trotzdem die anderen, besonders die Einsamen, Armen und Notleidenden nicht zu vergessen,


grüßt Sie herzlich, im Namen des ganzen Seelsorgeteams
Annette Flämig, Gemeindereferentin


In meinem Fastenbegleiter von vor 2 Jahren habe ich diesen Text von Ulrich Schaffer gefunden, den ich mit Ihnen teilen will:


Eine tiefere Wahrheit
In jeder Wirklichkeit,
auch in der dunkelsten,
existiert eine tiefere Wahrheit,
die mitgehört und mitgesehen
werden will.
Alles hat eine größere Tiefe als die,
die wir zuerst wahrnehmen.
Gerade in der Finsternis, die uns umgibt,
und in der spürbaren Angst
in unserer Zeit
gibt es neue Erkenntnisse zu entdecken
und unbegangene Wege der Liebe
zu gehen.
Was früher galt, mag heute noch gelten,
aber es hat eine andere Gestalt.
Es kann mühsam sein,
diese tiefere Wahrheit hervorzulocken
und sie zu verstehen.
Es ist anstrengend und schön zugleich,
so wach zu sein.